01.09.2020

New Publication: Teaching and Learning Skills for Intercomprehension

The Language Center has been active in the field of intercomprehension didactics for almost 20 years,Well-known multilingual didactics experts, came together to present the current state of research in this area.The result is the anthology "Lehr- und Lernkompetenzen für die Interkompehension. Perspektiven für die mehrsprachige Bildung (Teaching and Learning Skills for Intercomprehension. Perspectives for Multilingual Education)"Band 10 der Salzburger Reihe zur Lehrer/innen/bildung.

Die Interkomprehensionsforschung, ein Teilgebiet der Mehrsprachigkeitsdidaktik, ist ein relativ junges Forschungsgebiet, das vor allem seit den 1990er Jahren im Zuge der Bestrebungen zur Förderung der Mehrsprachigkeit in der EU starken Aufschwung erfuhr. In zahlreichen Projekten wurden didaktische Ansätze zur Förderung der Interkomprehension, einer spezifischen Form der mehrsprachigen Kommunikation, entwickelt. Das Sprachenzentrum der PLUS, das sich seit seiner Gründung 1999 die Förderung der Mehrsprachigkeit als Ziel gesetzt hat, hat bereits an vielen internationalen Interkomprehensionsprojekten mitgewirkt bzw. Projekte initiiert (EU&I: European Awareness and Intercomprehension – Lingua I, Intercom – Lingua II, Redinter: Rede Europeia de Intercompreensão – LLP, IDD: Interkomprehension: Definitionen und Didaktik, EVAL-IC: Evaluation des compétences en intercompréhension – Erasmus+). Das jüngste dieser Projekte, EVAL-IC, an dem 14 europäische Hochschulen sowie 37 assoziierte Partnerinstitutionen beteiligt waren, wurde von der Erasmus+-Agentur mit dem Label „Bonne pratique (Good practice)“ ausgezeichnet. Aus dieser Zusammenarbeit ging die Idee zur Konzeption eines mehrsprachigen (dreisprachigen) Bandes mit einem Überblick über die Forschungsergebnisse im Bereich Interkomprehension hervor.

Im Band „Lehr- und Lernkompetenzen für die Interkomprehension. Perspektiven für die mehrsprachige Bildung“ (Band 10 der Salzburger Reihe zur Lehrer/innen/bildung), herausgegeben von Christoph Hülsmann, Christian Ollivier (Laboratoire Icare, Université de la Réunion) und Margareta Strasser, sind Beiträge namhafter europäischer Expert*innen auf dem Gebiet der Mehrsprachigkeitsdidaktik versammelt. Im Zentrum des Bandes, der sich sowohl an Forschende als auch an Lehrende und Studierende richtet, stehen die Beschreibung und die Evaluation der für die Interkomprehension spezifischen Kompetenzen. Er gliedert sich in zwei Teile: Im ersten Teil werden die für die Interkomprehension notwendigen Kompetenzen aus der Perspektive der Lernenden behandelt. Die Beiträge des zweiten Teils sind den Kompetenzen von Lehrenden gewidmet, die mehrsprachige interkomprehensive Ansätze verfolgen. Neben Überblicksartikeln werden jeweils ausgewählte Projekte und Modelle vorgestellt, die einen Einblick in die vielfältige Forschungstätigkeit sowie in die Praxis im Bereich der Interkomprehension geben.  

Der Band wurde als Kooperation zwischen dem Sprachenzentrum, der School of Education der Universität Salzburg und der Universität La Réunion im Zuge des 20-Jahr-Jubiläums des Sprachenzentrums umgesetzt.

 

Mit Beiträgen von:

Ana Isabel Andrade, Maria Helena Araújo e Sá, Michel Candelier, Filomena Capucho, Maddalena De Carlo, Sandra Garbarino, Christoph Hülsmann, Franz-Joseph Meißner, Sílvia Melo-Pfeifer, Christian Ollivier, Christina Reissner, Richard Rossner, Anna Schröder-Sura, Philipp Schwender, Margareta Strasser

Inhaltsverzeichnis

Der Band ist in der Reihe „Salzburger Beiträge zur Lehrer/innen/bildung“, herausgegeben von der School of Education der Universität Salzburg, im Waxmann-Verlag erschienen.

Siehe auch: www.waxmann.com/buch4235

Margareta Strasser

Leiterin des Sprachenzentrums

Sprachenzentrum

margareta.strasser@sbg.ac.at

Tel: +43 (0)662 8044 4398

E-Mail an Margareta Strasser

  • ENGLISH English
  • News
    Die Paris Lodron Universität Salzburg hat im Rahmen des Projekts “On Track” ein hauseigenes Mentoring-Programm für Studienanfänger*innen ins Leben gerufen. Und das zum richtigen Zeitpunkt, denn der Lockdown machte den Studienstart für viele Erstsemestrige zur großen Herausforderung.
    Matthias Henke, Musikwissenschaftler, Donau Universität Krems, spricht über die aktuelle Beethoven-Biographie „Beethoven. Akkord der Welt“, erschienen 2020 im Hanser Verlag.
    18 Teilnehmer*innen schlossen kürzlich den Universitätslehrgang in Elementarpädagogik mit dem Master-Titel ab. Der Lehrgang fand bereits zum zweiten Mal in Salzburg statt. Landesrätin Andrea Klambauer prämierte neun der Absolvent*innen für ihre herausragenden Abschlussarbeiten.
    Die Aufzeichnung des PLUS Talks „Studium und Lehre WS 2020/21“ vom 25.11.2020 ist nun verfügbar.
    Diese Waxmann-Reihe zur Lehrer/innenbildung wurde vom Direktorium der PLUS School of Education 2015 initiiert. Der 10. Band wurde vor kurzem veröffentlicht und die nächsten Bände sind in Bearbeitung. Das Ziel der Reihe ist es, die Zusammenarbeit der vier Säulen zu stärken, um so einen zentralen Beitrag zur Qualitätsentwicklung im Feld der Lehrer/innenbildung zu leisten. Finanziert werden die Beiträge überwiegend durch Drittmittel der PLUS-SoE und mit Unterstützung der Universität Salzburg.
    Auch in diesem Jahr öffnet für Sie die Universitätsbibliothek Salzburg im Advent 24 Fenster in der Hofstallgasse und im Online-Adventkalender.
    Studienergebnisse zur Mediennutzung von Kindern und Familien während Lockdown. Homeschooling verbesserungsfähig, aber auf gutem Weg. Sekundarstufe besser profiliert. Familien haben gelernt, mit Lockdown und Homeschooling umzugehen.
    24 kinderleichte Übungen auf 24 Karten finden Sie im SALTO-Adventkalender. Die Bewegungsanregungen sind für Kinder ab drei Jahren und für die ganze Familie einfach und auf kleinem Raum durchführbar. Dieser Beitrag zur Vereinbarkeit soll mit Unterstützung des Kinderbüros möglichst vielen zu Gute kommen.
    Forscher um den Salzburger Geoinformatiker Christian Neuwirth hatten bereits im Mai 2020 ein mathematisches Modell zu Covid 19 entwickelt und vorgestellt, das der Frage nachgeht, wie lang und intensiv Social Distancing Maßnahmen aufrechterhalten bleiben müssten, um Corona-Todesfälle weiter zu reduzieren.
    Gewinnerin des Förderpreises der Österreichischen Geographischen Gesellschaft für die beste Abschlussarbeit 2019: Dipl. Ing.(FH) Mag. rer. nat. Heidi BERNSTEINER für ihre Diplomarbeit im LA Geographie und Wirtschaftskunde/Biologie mit dem Titel: "After the ice: post glacial evolution of small overdeepened basins in the Eastern Alps – Lake Taferlklaussee, Austria."
    Aus gegebenem Anlass weisen wir auf die aktualisierten Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek Salzburg hin, die ab 17. November 2020 gelten.
    Eine Studie des Schlaflabors der naturwissenschaftlichen Fakultät zum Thema Schlaf unter der Leitung von Prof. Dr. Manuel Schabus widmet sich den Veränderungen des Schlafes während des Covid-19-Lockdowns in 6 unterschiedlichen Ländern (Ö, AT, UK, GR, CU, BRA). Die aus psychologischer Sicht besorgniserregende Angst, die sich in der Breite der Gesellschaft zeigt, bildet sich auch in diesen Daten ab: 78% der Befragten fühlen sich durch die Covid-19-Pandemie bedroht bzw. beunruhigt.
    Online-Vorlesung zum Thema Chemie: 2. Dezember 2020 - 18 Uhr. Emmanuelle Charpentier und Jennifer Doudna erhalten den Nobelpreis für Chemie 2020 für die Entdeckung eines der schärfsten Werkzeuge der Gentechnologie: die genetische Schere CRISPR / Cas9. Mit dieser Technologie können Forscher die DNA von Tieren, Pflanzen und Mikroorganismen mit extrem hoher Präzision verändern.
    Der PLUS Report 2020 ist erschienen.
  • Veranstaltungen
  • 01.12.20 Der Körper als PLAYFUL TOOL
    02.12.20 PLUS startupSPRECHTAG - gather your ideas
    02.12.20 Musikpyhsiologie und Musikermedizin: Musizieren im Zusammenwirken von Psyche und Körper
    02.12.20 Nobelpreise 2020 - CHEMIE (Genschere)
    04.12.20 Ideen mit Methode
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg