MISSION

PLUS Green Campus Mission Statement des Rektors der Universität Salzburg

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesUniversitäten haben einen entscheidenden Einfluss auf die  Gesellschaft und das in zweifacher Hinsicht: Sie bilden einerseits junge Menschen aus, um sie auf die Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten und sind somit von größter Bedeutung für die Weiterentwicklung der Gesellschaft auf internationaler, nationaler und regionaler Ebene. Zum anderen sind Universitäten in Österreich, wie in Paragraf 1 des Universitätsorganisationsgesetzes 2002 festgehalten, berufen „zur Lösung der Probleme des Menschen sowie zur gedeihlichen Entwicklung der Gesellschaft und der natürlichen Umwelt beizutragen“.

Nachhaltigkeit ist derzeit in aller Munde. Dabei geht es nicht nur um den bereits stattfindenden „menschgemachten“ Klimawandel, sondern weit darüber hinaus auch um den Erhalt und Schutz unserer Um- und Mitwelt. Der Anspruch der Paris-Lodron-Universität Salzburg zum Schutz der Umwelt geht dabei über rein gesetzliche Auflagen hinaus. So wie es Ziel der Universität Salzburg ist in Forschung und Lehre Exzellenz zu erlangen, will sie auch im ökologischen Bereich Vorbild sein. Dazu hat sie nicht nur eine juristische, sondern auch eine hohe selbstgesetzte moralische Verpflichtung.

Bereits jetzt nimmt die Universität Salzburg diese Verantwortung wahr, indem sie freiwillig der EMAS (Eco Management and Audit Scheme) Verordnung der EU beigetreten ist. Damit werden ihre Gebäude sowie ihr Betrieb in einem hohen Ansprüchen genügenden Umweltmanagementsystem durch jährliche externe Audits überprüft. Darüber hinaus gibt es aber auch in Lehre und Forschung den Kernaufgaben einer Universität entsprechende Angebote und Initiativen. Die Studienergänzung Klimawandel und Nachhaltigkeit lädt Studierende aller Fachrichtungen ein sich intensiver mit der Thematik zu beschäftigen. Ca. 50 Forschende sind im „Climate Change and Sustainability Research Network PLUS“ zusammengeschlossen um in diesem Bereich die Forschung weiter voranzutreiben.

Mit der Ernennung eines Vizerektorates für „Forschung und Nachhaltigkeit“ habe ich nicht nur ein Zeichen gesetzt, welchen Stellenwert Nachhaltigkeit in meinem Rektorat hat, sondern möchte damit auch zum Ausdruck bringen, dass unsere Universität in ihren Aktivitäten uneingeschränkt auf nachhaltiges Handeln ausgerichtet ist. Eine starke Partnerschaft mit dem Land Salzburg im Rahmen dessen Klima und Energiestrategie „Salzburg 2050“ zeigt zudem auf, wie ein zukunftsfähiger Weg gemeinsam von Universität und Land Salzburg beschritten werden kann. Nachhaltiges Arbeiten und Studieren an der Universität Salzburg kann aber nur dann gelingen, wenn alle Angehörigen der Universität - Bedienstete, wie Studierende - diesen neuen Lebensstil im Alltag umsetzen.

Darum möchte ich Sie und alle Angehörigen der Universität Salzburg herzlich einladen, sich den vielen an unserer Universität bereits nachhaltig Agierenden anzuschließen. Helfen wir alle gemeinsam zusammen, um im „PLUS Green Campus“ Projekt unsere Universität weiter zu einer noch nachhaltigeren Universität zu transformieren und zudem Vorbild sowie MultiplikatorIn für eine umweltgerechte Zukunft unserer Gesellschaft zu werden.

Ihr

Univ. Prof. Dr. Hendrik Lehnert

Rektor der Paris-Lodron-Universität Salzburg

Fotonachweis: Scheinast

  • News
    Die Paris Lodron Universität Salzburg hat im Rahmen des Projekts “On Track” ein hauseigenes Mentoring-Programm für Studienanfänger*innen ins Leben gerufen. Und das zum richtigen Zeitpunkt, denn der Lockdown machte den Studienstart für viele Erstsemestrige zur großen Herausforderung.
    Matthias Henke, Musikwissenschaftler, Donau Universität Krems, spricht über die aktuelle Beethoven-Biographie „Beethoven. Akkord der Welt“, erschienen 2020 im Hanser Verlag.
    18 Teilnehmer*innen schlossen kürzlich den Universitätslehrgang in Elementarpädagogik mit dem Master-Titel ab. Der Lehrgang fand bereits zum zweiten Mal in Salzburg statt. Landesrätin Andrea Klambauer prämierte neun der Absolvent*innen für ihre herausragenden Abschlussarbeiten.
    Die Aufzeichnung des PLUS Talks „Studium und Lehre WS 2020/21“ vom 25.11.2020 ist nun verfügbar.
    Diese Waxmann-Reihe zur Lehrer/innenbildung wurde vom Direktorium der PLUS School of Education 2015 initiiert. Der 10. Band wurde vor kurzem veröffentlicht und die nächsten Bände sind in Bearbeitung. Das Ziel der Reihe ist es, die Zusammenarbeit der vier Säulen zu stärken, um so einen zentralen Beitrag zur Qualitätsentwicklung im Feld der Lehrer/innenbildung zu leisten. Finanziert werden die Beiträge überwiegend durch Drittmittel der PLUS-SoE und mit Unterstützung der Universität Salzburg.
    Auch in diesem Jahr öffnet für Sie die Universitätsbibliothek Salzburg im Advent 24 Fenster in der Hofstallgasse und im Online-Adventkalender.
    Studienergebnisse zur Mediennutzung von Kindern und Familien während Lockdown. Homeschooling verbesserungsfähig, aber auf gutem Weg. Sekundarstufe besser profiliert. Familien haben gelernt, mit Lockdown und Homeschooling umzugehen.
    24 kinderleichte Übungen auf 24 Karten finden Sie im SALTO-Adventkalender. Die Bewegungsanregungen sind für Kinder ab drei Jahren und für die ganze Familie einfach und auf kleinem Raum durchführbar. Dieser Beitrag zur Vereinbarkeit soll mit Unterstützung des Kinderbüros möglichst vielen zu Gute kommen.
    Forscher um den Salzburger Geoinformatiker Christian Neuwirth hatten bereits im Mai 2020 ein mathematisches Modell zu Covid 19 entwickelt und vorgestellt, das der Frage nachgeht, wie lang und intensiv Social Distancing Maßnahmen aufrechterhalten bleiben müssten, um Corona-Todesfälle weiter zu reduzieren.
    Gewinnerin des Förderpreises der Österreichischen Geographischen Gesellschaft für die beste Abschlussarbeit 2019: Dipl. Ing.(FH) Mag. rer. nat. Heidi BERNSTEINER für ihre Diplomarbeit im LA Geographie und Wirtschaftskunde/Biologie mit dem Titel: "After the ice: post glacial evolution of small overdeepened basins in the Eastern Alps – Lake Taferlklaussee, Austria."
    Aus gegebenem Anlass weisen wir auf die aktualisierten Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek Salzburg hin, die ab 17. November 2020 gelten.
    Eine Studie des Schlaflabors der naturwissenschaftlichen Fakultät zum Thema Schlaf unter der Leitung von Prof. Dr. Manuel Schabus widmet sich den Veränderungen des Schlafes während des Covid-19-Lockdowns in 6 unterschiedlichen Ländern (Ö, AT, UK, GR, CU, BRA). Die aus psychologischer Sicht besorgniserregende Angst, die sich in der Breite der Gesellschaft zeigt, bildet sich auch in diesen Daten ab: 78% der Befragten fühlen sich durch die Covid-19-Pandemie bedroht bzw. beunruhigt.
    Online-Vorlesung zum Thema Chemie: 2. Dezember 2020 - 18 Uhr. Emmanuelle Charpentier und Jennifer Doudna erhalten den Nobelpreis für Chemie 2020 für die Entdeckung eines der schärfsten Werkzeuge der Gentechnologie: die genetische Schere CRISPR / Cas9. Mit dieser Technologie können Forscher die DNA von Tieren, Pflanzen und Mikroorganismen mit extrem hoher Präzision verändern.
    Der PLUS Report 2020 ist erschienen.
  • Veranstaltungen
  • 01.12.20 Der Körper als PLAYFUL TOOL
    02.12.20 PLUS startupSPRECHTAG - gather your ideas
    02.12.20 Musikpyhsiologie und Musikermedizin: Musizieren im Zusammenwirken von Psyche und Körper
    02.12.20 Nobelpreise 2020 - CHEMIE (Genschere)
    04.12.20 Ideen mit Methode
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg